Von grossen Klappen und dicken Lippen

Freunde haben es mir ja schon immer gesagt: “Irgendwann fängst du dir eine dicke Lippe, wenn du deine Klappe nicht halten kannst”. Tja, was soll ich sagen: Sie hatten Recht:-) Wie das passiert ist? Ich fuhr heute Morgen wie immer müde mit der U-Bahn zur Arbeit. Eine Station vor meinem Ziel Aufruhr auf dem Bahnsteig, Sicherheitspersonal läuft zusammen, jemand brüllt durch die Gegend. Normale Szenen eines Großstadttages.

Die vollbesetzte Bahn fährt wieder an. Durch den Wagen stricht plötzlich eine relativ abgerissene Gestalt, zwischen 27 und 32 Jahren, 1,75, osteuropäische Herkunft, Alkoholfahne verbreitend und rempelt/pöbelt Fahrgäste an. Besonders gerne weibliche Fahrgäste. An einer der Türen sehe ich eine meiner Arbeitskolleginnen. Er nähert sich ihr, wirft sich an sie ran, will sie befummeln. Sie nimmt Reißaus, dummerweise in meine Richtung. Tja, und da konnte ich einfach nicht mehr sitzen bleiben und habe mich dem Typen in den Weg gestellt. Leider als einziger.

Anfangs blieb es ja bei Worten. OK, er hat mir die Brille von der Nase geschlagen, als ich ihn unter Einsatz meiner nicht unbeträchtlichen Körpermasse zurückdrängte. Macht ja nichts, ein netter Zeitgenosse half mir zwar nicht, aber hob immerhin die Brille auf und gab sie mir wieder. Dann öffneten sich die Türen der Bahn in der Station. In dem Moment hing unser “Freund” wie eine Klette an mir, zog mich hinaus und wir torkelten gegen die Wand auf dem Bahnsteig. Dann fing er an, zuzuschlagen, Das ließ sich ja noch recht gut abwehren, als er allerdings mit Kopfstössen anfing, wurde es doch etwas unangenehm. Faszinierend waren auch die Menschenmassen, die sich eilig an uns vorbeidrängten.

Nachdem ich etwa 5 Mal recht laut und eindringlich rief “Könnte mir eventuell mal jemand helfen”, fanden sich dann doch etwa 6 bis 10 Leute, die stehen blieben und uns trennten. Erstaunlicherweise waren die ersten, die sich trauten, ausnahmslos Frauen. Ich kann also sagen, Frankfurter helfen auch, wenn man zusammengeschlagen wird …irgendwann jedenfalls.

Naja, inzwischen läuft halt Anzeige gegen Unbekannt, weil der unbekannte Schläger sich schnellstens verkrümelte, ich habe eine aufgeplatzte dicke Lippe und ein wenig Kopfweh. Und das Gefühl, trotzdem das Richtige getan zu haben. Und ich weiss jetzt, dass ich nicht alleine bin. Es helfen auch andere. Nicht gleich, nicht sofort, aber wenn man blutet und um Hilfe ruft, geht das schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.