Erwachsen sein

Nachdem ich heute wieder einmal „Erwachsene“ in freier Wildbahn beobachtet habe, kam ich ein wenig ins Grübeln. Ich dachte mal, ich wäre einer von diesen Typen mit dem Peter-Pan-Syndrom, die sich weigern, erwachsen zu werden und dass ich, alleine schon um dem Klischee als verschrobener Computerfuzzi zu entsprechen, ein Kindskopf mit einem verschrobenen Humorverständnis sein muss.

Als ich um die 20 war, kamen mir Menschen um die vierzig oder gar fünfzig ja extrem konventionell, alternativ auch gerne „spießig“  vor. Ernsthaft, verantwortungsvoll, gesetzt, im Auftreten und in der Sprache meist gewählt. Also so, wie ich nie sein wollte.

Dummerweise scheine ich aber mit diesem Wunsch, „nie so zu sein“ wirklich nicht alleine gewesen zu sein. Niemals hätten sich Menschen in meinem heutigen Alter vor dreißig in der Öffentlichkeit so dargestellt wie sie es heute tun.  Vielleicht mal in ihrer Freizeit nach dem Genuss von ausreichend Lösungsmitteln (vulgo Alkohol), aber niemals im beruflichen oder öffentlichen Umfeld.

Mittags durch die Stadt laufen, sich in sozialen Netzwwerken umschauen oder auch nur einmal Bürogespräche zu belauschen kann… verstörend sein. Es wird mehr nacktes Fleisch als im Swingerclub gezeigt, man bekommt ungefragt erzählt, wie „untervögelt“ man ist oder welche sexuellen Fantasien man ausleben möchte, es wird hemmungslos über andere hergezogen und sich generell benommen, als wäre man gerade mitten in der Pubertät und müsste sich vor seiner jeweiligen Clique beweisen. All das wohlgemerkt in der Öffentlichkeit.

Da frage ich mich schon für mich, ob ich so sein möchte. Gegen welche Konvention ich eigentlich noch verstoßen kann, wenn es keine Konventionen mehr zu geben scheint. Auch frage ich mich, gegen was Jugendliche dann rebellieren sollen, womit sie sich von den Erwachsenen abheben können.

Muss ich jetzt einer von den stocksteifen Erwachsenen aus meiner Kindheit werden, um noch anders sein zu können?  Ist das der Punk dieser Zeit?

Ein Kommentar auf “Erwachsen sein

  1. Wenn auch schon ein bisschen älter der Artikel, juckt es mir jedoch in den Fingern darauf noch einen Kommentar zu hinterlassen! Sorry dafür^^

    Klip und klar, Ja ^^ Das ist der einzige Weg sich heute anders zu geben, so altbacken, das selbst die Leute die 10 Jahre älter sind als man selbst, sich fragen wie das nur passieren konnte ^^

    Wie oft ich nun schon Situationen erlebt habe, wo ich mit meinen 29 Jahren jemand gegenüber stand der gute und gerne 10-20 Jahre älter zu sein schien, und mir nichts anderes einfiel als „Tja, die Ausrede „das verwächst sich noch“ ist damit wohl gelaufen…

    Keiner scheint mehr Interesse daran zu haben sich irgendwie „Erwachsen“ zu verhalten, schade daran ist nur das Seriosität, Geradlinigkeit und in so einigen speziellen fällen scheinbar die gesamte Nutzung des Hirns dem „alles easy“ zum Opfer gefallen ist… Die gesamte Entwicklung macht mir persönlich zunehmend Sorgen und nach einer kurzen kausalen Analyse ist klar, das kann ja nix mehr werden XD

    Also ein hoch auf die Rebellen des Degeneration`s Lagers^^ Ein hoch auf die Vereinigung aller Deppen^^ Mögen sie genug über lassen, dass der Rest noch atmen und leben kann^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.